Veröffentlicht am 11.10.2018, 22:10 Uhr /
Aktualisiert am Uhr

Lebensversicherung kündigen

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten mit einer Lebensversicherung umzugehen, wenn man diese nicht mehr benötigt, bzw. das gebundene Kapital in anderen Investitionen binden möchte.

In den letzten Jahren wurden immer weniger Kapital Lebensversicherungen abgeschlossen, -26,9% fondsgebundende Lebensversicherungen 2017 und  -8,2%  klassische Kapitalversicherungen. Häufig versuchen Anleger heutzutage aus den Versicherungen heraus zu kommen, da die Vertragsbedingungen nicht mehr ideal sind oder um die Investition in Anlagen mit höherer Rendite umzuschichten. Eine Kündigung hängt jedoch insbesondere davon ab, wann die Lebensversicherung abgeschlossen wurde, ob der Risikoschutz weitergeführt werden soll und ob es andere Möglichkeiten gibt mit der Police umzugehen.

Wann lohnt es sich eine Lebensversicherung zu kündigen?

Laut Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft ist die Stornoquote bei Lebensversicherungen seit Jahren rückläufig, 2017 waren es 2,65% – in den Jahren zuvor mehr als 3%. Somit sollte man als Anleger genau prüfen, wann es sinnvoll ist eine Alternative einer Kündigung vorzuziehen.

Eine finanziell sinnvolle Möglichkeit besteht bspw. darin eine Lebensversicherung zu verkaufen.

Grundsätzlich sollte man vor einer Kündigung die Konditionen der Versicherung sehr genau durchlesen, und wie sich eine Kündigung auf die Beiträge und Boni auswirkt, sowie welchen Gegenwert man als Versicherungsnehmer als Auszahlungssumme erhält. Häufig liegt dieser bei einer Kündigung unter dem Wert der eigentlichen Versicherung.

Gründe für die Kündigung abwägen

Einer der häufigsten Gründe für die Entscheidung einer Kündigung von einer Lebensversicherung stellen die Konditionen und die damit zu erwartende Rendite dar. Versicherungsnehmer sind damit unzufrieden und unglücklich ein Finanzprodukt abgeschlossen zu haben, welches aus Ihrer Perspektive nicht die Performance erbringt, welche durch alternative Investitionen möglich wären, ohne einen direkten Nutzen der Absicherung zu haben.

Als mögliche Alternativen für eine kapitalgebundene oder fondsgebundene Lebensversicherungen werden für die Absicherung bspw. Risikolebensversicherungen in Erwägung gezogen, um eine monatlich geringere Belastung zu haben und flexibler das eigene Kapital zu investieren, bspw. in Immobilien, Aktien, Edelmetalle oder Fonds.

Tipp: Wenn es darum geht die bereits eingesetzten Mittel der Versicherung liquide zu haben und diese alternativ zu nutzen, so ist es ebenfalls denkbar eine Police ruhen zu lassen und diese zu beleihen.

Das Herausfinden des eigentlichen Grundes für die Kündigung ist der erste Schritt um mögliche Alternativen in Erwägung zu ziehen.

Relevant für einen Verkauf oder eine Kündigung einer Lebensversicherung sind immer die  bereits investierten Beiträge und somit der angesparte Wert der Police. Nur durch eine individuelle Berechnung der eigenen Situation kann festgestellt werden inwiefern ein Ruhen des Vertrages, ein Verkaufen oder tatsächlich eine Kündigung Sinn ergeben. In den meisten Fällen ist ein Kündigen des Produktes die finanziell unklügste Wahl.

Ihnen gefallen die hier bereitgestellten Informationen? Dann bewerten Sie diese Seite:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...